Das Warten hatte endlich ein Ende. Nach drei Jahren durften wir unsere Fans wieder im sonnendurchfluteten Neunburger Burghof begrüßen. Zuvor hatten Pandemie und unsicheres Wetter dem Auftritt unter freiem Himmel immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Sonntagabend präsentierten wir unseren knapp 300 Zuhörern und Zuhörerinnen bei strahlendem Sonnenschein ein unterhaltsames, facettenreiches und zugleich anspruchsvolles Programm.

Mit der beschwingten Nummer „Musik ist Trumpf“ aus der gleichnamigen Kult-Musikrevue wurde die 27. Burghofserenade eröffnet. Weiter ging es mit einem Werk des österreichischen Komponisten Thomas Asanger, der mit dem Stück „Nora“ die vielschichtigen Charakterzüge seiner Katze vertonte. Nach dem Walzer „Träumerei“ folgte die stilistisch anspruchsvolle Latin-Nummer „Como la Flor“ aus der Feder von Mathias Wehr. Bei lebhaften lateinamerikanischen Melodien konnte vor allem das Schlagwerkregister mit den verschiedensten Rhythmen und auch Instrumenten ihr Können unter Beweis stellen. Für das darauffolgende Lied bat Markus Held die Sängerin Saskia Woschée auf die Bühne, welche gemeinsam mit uns die Liebesballade „Lenas Song (Fly with me)“ aus dem Film „Wie im Himmel“ zum Besten gab. Mit der „Perger Polka“ wurde das Publikum in eine zwanzigminütige Pause entlassen, wonach das Jugendorchester, unter der Leitung von Hanna Fuß, alle Gäste wieder zur zweiten Hälfte willkommen hieß. Unsere Nachwuchsmusiker spielten die Stücke „Sucker“, „Die Schöne und das Biest“ aus dem gleichnamigen Film und „Kitchen Musicians“, bei dem sogar Töpfe und Kochlöffel zum Einsatz kamen. Als Zugabe wurde der Flashmob „Stomp for Band“ in Form eines Gemeinschaftschors zusammen mit allen Bläsern und Bläserinnen aus Jugendorchester und Stadtkapelle präsentiert. Dazu betrat jeds Register einzeln nacheinander die Bühne und reihten sich in das klingende Spiel mit ein. Danach führten wir das Programm zunächst mit dem Videospiel-Soundtrack „Baba Yetu“ fort, worauf der Song „Let it go“ aus Disneys „Frozen (Die Eiskönigin)“ erklang, bei dem Saskia Woschée den Neunburger Burghof erneut mit ihrer Stimme regelrecht verzauberte. Zum Abschluss des regulären Programms war mit „Bon Jovi Rock-Mix“ noch eine Nummer für alle Rock Fans der 80er und 90er dabei. Als erste Zugabe wurde der „Laridah Marsch“ zum Besten gegeben, wonach wir das Konzert mit dem Song „Tage wie diese“ ausklingen ließen und die Zuhörer und Zuhörerinnen in eine warme Sommernacht verabschiedeten.

Alle Fotos wurden von Agnes Jonas gemacht. Besonderen herzlichen Dank für diese fantastische Unterstützung.

27. Burghofserenade war ein voller Erfolg

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutz